Ein herzliches "Grüß Gott" auf der Homepage der Pfarre Ladendorf
Information zu den Gottesdiensten ab 7. Februar
 Alois Huber

Liebe Pfarrgemeinde,

eine Zeit ohne öffentliche Gottesdienste ist zu Ende. Gottesdienste mit bis zu zehn Personen waren bis 6. Februar erlaubt, nun geht es wieder ein bisschen aufwärts. Mit zwei Metern Abstand und FFP2 Maske können wir Gottesdienste feiern. Da sind wir noch weit von gut gefüllten Kirchen entfernt.

Wir werden Plätze in unseren Kirchen markieren, die eingenommen werden können, das bedeutet für Ladendorf ca. 35 Plätze, Herrnleis ca. 12 bis 15 (bitte hier weiterhin in der Liste im FF-Haus eintragen!) Es kommt immer darauf an, wie viele aus einem Haushalt nebeneinander sitzen. Das heißt – im Sinne des Platzmachens für andere – sollten alle, die dauernd zusammen sind auch in der Kirche zusammen sitzen.

In unseren Kapellen in Eggersdorf und Garmanns lassen wir es so wie es war: maximal 4 Personen und bitte im Vorfeld telefonisch anmelden (in Eggersdorf: Hertha Bacher, in Garmanns: Birgit Mehwald).

In Ladendorf ist keine Anmeldung mehr notwendig - außer bei Gottesdiensten von Palmsonntag bis Ostersonntag: Michaela Zeiler, 0676/812 19826

Ungewöhnliche Zeiten liegen hinter uns. Ungewöhnliche Zeiten liegen vor uns. Wir leben in ungewöhnlichen Zeiten.

Langsam gewöhnen wir uns an die Abnormalität des Lebens, wie es geworden ist. Aber manchmal zerbrechen wir fast an der Abnormalität des Lebens, wie es geworden ist. Ein „Auf und Ab“ der Gefühle, ein Schwanken zwischen Hoffnung und Resignation. Und vor allem: die Ungewissheit …

Und auch wenn mein Kopf weiß, dass ich ein warmes Bett habe, mir kulinarisch nichts abgeht, ich mir keine Sorge wegen eines Krieges machen muss … dem Herzen fehlt doch etwas.

So vielleicht eine kurze Beschreibung meiner Empfindungen. Vielleicht geht es Ihnen/Euch ja ähnlich. 

Große Sorge macht mir, dass wegen des „hellen Corona-Scheinwerfers“ so manches in der Dunkelheit verschwindet und aus dem Sichtfeld rutscht. Die Not in unserer Welt ist größer geworden. Besonders die Armen leiden noch mehr.

Mich bewegt die Frage, ob es für die vielen Geflüchteten – darunter auch viele, viele Kinder – keine andere Lösung gibt, als sie unter Umständen dahin leben lassen, die wir unseren Schweinen nicht zumuten (Entschuldigung für dieses Beispiel). Mich bewegt einfach der angstvolle Blick von Kindern, die abgeschoben werden zurück in Länder, die sie manchmal nicht einmal kennen oder große Gefahren für sie bergen. Mich bewegt meine eigene Gelähmtheit und Machtlosigkeit zu helfen.

Ich schreib das nicht um jetzt der Politik zu sagen, dass sie schlecht ist, aber um der Sorge, dass Menschlichkeit, Christlichkeit auf der Strecke bleiben und „Menschenopfer“ gebracht werden. Mein Herz sagt mir, dass da was falsch läuft. 

Die Fastenzeit steht ja vor der Tür, am 17. Februar ist der Aschermittwoch. Eine Zeit in der wir besonders des Leidens Christi gedenken. Eine Zeit in der wir daran denken: Auch im Leiden dieser Welt, unserer Zeit leidet Christus mit. 

Eine Zeit ohne öffentliche Gottesdienste ist zu Ende. Gottesdienste mit bis zu zehn Personen waren bis 6. Februar erlaubt, nun geht es wieder ein bisschen aufwärts. Mit zwei Metern Abstand und FFP2 Maske können wir Gottesdienste feiern. Da sind wir noch weit von gut gefüllten Kirchen entfernt. Wir werden Plätze in unseren Kirchen markieren, die eingenommen werden können, das bedeutet für Ladendorf ca. 35 Plätze, Herrnleis ca. 12 bis 15 (bitte hier weiterhin in der Liste im FF-Haus eintragen!) Es kommt immer darauf an, wie viele aus einem Haushalt nebeneinander sitzen. Das heißt – im Sinne des Platzmachens für andere – sollten alle, die dauernd zusammen sind auch in der Kirche zusammen sitzen.

In unseren Kapellen in Eggersdorf und Garmanns lassen wir es so wie es war: maximal 4 Personen und bitte im Vorfeld telefonisch anmelden (in Eggersdorf: Hertha Bacher, in Garmanns: Birgit Mehwald). 

Für alle, die nicht kommen können oder sich trauen, bleibt unser Livestream-Angebot an Sonn- und Feiertagen um 9.30 Uhr auf facebook.com/PfarrverbandKreuzstetten, um mit uns in unserer Kirche mitfeiern zu können. Auch die Messen, die im Fernsehen übertragen werden, sei es auf ServusTV, ORF, Bayrischer Rundfunk, etc. sind sehr gute Angebote. 

Noch ist vieles UNKLAR!!! Wie geht’s konkret pastoral weiter mit Erstkommunion- und Firmvorbereitung. Wobei sich die Firmlinge mit PAss Johannes und PV Georg zu Firmstunden via Computer treffen (Distance Firmunterricht) – das ist einfacher für die Größeren. Pfarrcafés und Treffen gibt es ja weiter noch nicht.

Sehr am Herzen liegt uns auch der Fastensuppensonntag. Durch diese Aktion kann besonders Frauen mit ihren Familien geholfen werden. Uns schwebt vor am 14. März in Ladendorf „Suppe to go“ oder „Suppe auf Rädern“ anzubieten – wie es genau ausschaut werden wir sehen. Wir informieren Sie Anfang März konkret darüber. DARUM: Beachten Sie bitte Gottesdienstordnungen, Schaukästen und die Homepage, da können wir leicht und aktuell informieren. 

Verlieren Sie nie den Mut, Hoffnung, Zuversicht und auch Freude am Leben. Gott segne Sie/Dich/Euch!

und auf baldiges Wiedersehen

Ihr/Euer P. Helmut

(red)


Druckansicht

Zurück

News:
 
Die aktuelle

Ab 7. Februar sind wieder öffentliche Gottesdienste in unseren Pfarrkirchen möglich.
Gottesdienste können in Ladendorf mit ca. 35 Personen gefeiert werden.
Bitte beachten Sie die Maskenpflicht (FFP2), die Abstandsregeln (2 m) und die Sitzordnung in der Kirche!
Einige Gottesdienste werden auch im Internet übertragen (Siehe die facebook-Seite des Pfarrverbandes Kreuzstetten) 


Telefonnummern unserer Priester:
Helmut:
0664/6216818
Georg:
0664/6216887



Die aktuellen
Lektoreneinteilungen
Ladendorf.pdf

(red)